Drucken

Infos unser Senf

Infos unser Senf

 

Senf ist ein hochwertiges und vollwertiges Naturprodukt
und soll es auch bleiben.

 

Die von uns unmittelbar vor der Herstellung gemahlene Senfsaat ist etwas grober, als die des herkömmlichen Tafelsenfs. Das gesundheitsförderliche Senföl, sowie die ballaststoffreiche Schale bleiben erhalten. Der ursprüngliche Geschmack wird nicht durch Geschmacksverstärker erzielt, sondern ganz einfach durch das schonende Verfahren. Klar das wir auch keine Konservierungsstoffe verwenden. Die sind, um es mal deutlich zu sagen auch nicht notwendig. Durch Zugabe von hochwertigen Branntweinessig und Luisenhaller Tiefensalz,  ist keine weitere Konservierung notwendig. Als Wasser verwenden wir ein Quellwasser. Dies ist ein weiterer Bestandteil unseres hohen Qualitätsanspruches. Unsere Senfe sind mindestens 1 Jahr haltbar.

 

Wir fertigen viele Variationen für Lust auf mehr Genuss, der viele Facetten in der Küche und beim Kochen bietet. Für jede Senfvariation gibt es eine eigene Rezeptur. Wir nehmen nicht einfach einen fertigen Senf und mischen dann z.B. mal ein bischen Mango unter und fertig ist ein Mango-Senf. Nein! Jede Zutat hat ihren Charakter, ihre eigene Süße, Schärfe, oder sonstigen Geschmack. Das muss mit dem Senf harmonieren. Wie schon erwähnt, verwenden wir entgegen vieler Hersteller,  keine Aromen, Konzentrate, oder andere Ersatzstoffe. Auch Farbstoffe kommen nicht zum Einsatz. Daher gibt es die eine, oder andere Sorte auch manchmal nicht. Sei es aus saisonalen Gründen, oder weil uns die angebote Qualität der Zutat nicht zusagt.

 

Wir finden das gut so!

 

 

 

Was ist Senf?

Senf gehört wie der Raps, Rettich und Kohl zur Familie der Kreuzblütler.

In schotenförmigen Früchten sitzen die kleinen, runden Körner. Je nach Sorte gelb oder schwarz aussehen. Die gesundheitsfördernde und schärfe bringende Senföle bilden sich, wenn die Körner zerkleinert und fermentiert werden.

Schwarze Senfsaat entwickeln wesentlich mehr Schärfe als gelbe. In Indien wird aus diesen Samen das scharfe Senföl hergestellt, das in der Küche anstelle der Paste zum Einsatz kommt.

Senf gibt nicht nur unserem Essen einen guten Geschmack - er steckt auch voller gesunder Überraschungen.

  • er unterstützt die Verdauung
  • Schutz gegen Keime
  • hilft bei Erkältungen
  • lindert Gelenkbeschwerden
  • enthält viele Antioxydantien
  • soll Krebs vorbeugen
  • und vieles mehr wird ihm nachgesagt

Senföle (Isothiocyanate) töten Mikroorganismen ab und wirken hemmend auf das Wachstum von Krankheitserregern. Sehr gut helfen sie bei Infektionen der oberen Atemwege sowie der Harnblase. Durch den Blutkreislauf gelangen die keimabtötenden Öle zu Harnblase und Lunge und entfalten dort ihre ganze Wirkung. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge habe Senf auch eine krebsvorbeugende Wirkung. Viele Studien liefern Belege dafür, dass in bestimmten Fällen Brust- und Prostatakrebs in Schach gehalten werden können.

Wer gerne fettes Essen, wie Bratwurst,  Eisbein und Co.zu sich nimmt, sollte es immer mit Senf kombinieren. Senf hilft prima beim Verdauen der geballten Mengen an Fett und Eiweiß. Die scharfen Inhaltsstoffe des Senföls lassen Magen- und Gallensäfte fließen, wodurch das Essen nicht so schwer im Magen liegt.

Großmutters Senf -Hausapotheke

Senfwickel wirken wahre Wunder bei Gelenkschmerzen, Erkältungen und Bronchitis. Der heiße Helfer fördert die Durchblutung und den Heilprozess, kann Schleim in den Bronchien lösen und verstopfte Nasen zum Laufen bringen.

So werden Senfwickel hergestellt:

  • Senfmehl (braun) mit Wasser zu einem Brei vermischen und auf die Haut aufgetragen
  • zwischen fünf und 20 Minuten einwirken lassen
  • nicht empfohlen bei empfindlicher Haut und bei Herzkreislauferkrankungen

Das Senffußbad

Es bringt den Kreislauf in Schwung, hilft bei Kopfschmerzen und sorgt für warme Füße.
Bei allen äußerlichen Senfanwendungen ist folgendes zu beachten:

Nach der Behandlung muss die Haut gründlich gewaschen werden, da sonst die Haut zu sehr gereizt wird.

  • 50 g Senfmehl (braun)
  • Senfmehl  in etwas warmes Wasser in einer kleinen Schale anrühren
  • Fußbad mit warmen Wasser bereit stellen und die Senfmasse unterrühren
  • etwa 10 bis 20 Minuten Füße baden
  • Senfreste mit warmem Wasser abspülen

Die Inder nutzen im traditionellen Ayurveda Senf als Heilpflanze.

Senföl kommt äußerlich bei Muskelschmerzen und Artritis zum Einsatz. Hier empfiehlt sich ein Senfwickel.

Schon seit der Antike ist der kleine scharfmacher bekannt.  Pythagoras war es,  der erkannte haben soll, dass Senf den Verstand schärfe und die Römer benutzten ihn als Antibiotika.

Bei uns ist Senf "erst" seit dem Mittelalter bekannt.

Eins steht neben allen gesundheitlichen Aspekten fest. Er tut auch der Seele gut.

Ob klassisch, scharf, pikannt, fruchtig, süß, exotisch, oder, oder... er schmeckt lecker und ist ein toller Begleiter zu vielen Gerichten.

Senf ist ein hochwertiges und vollwertiges Naturprodukt und soll es auch bleiben.
Die von uns unmittelbar vor der Herstellung gemahlene Senfsaat ist etwas grober,als die des herkömmlichen Tafelsenfs. Das gesundheitsförderliche Senföl, sowie die ballaststoffreiche Schale bleiben erhalten. Der ursprüngliche Geschmack wird nicht durch Geschmacksverstärker erzielt, sondern ganz einfach durch das schonende Verfahren. Klar das wir auch keine Konservierungsstoffe verwenden. Die sind, um es mal deutlich zu sagen auch nicht notwendig. Durch Zugabe von Essig, wir verwenden übrigens einen weißen Aceto, Salz und Zucker ist keine weitere Konservierung notwendig. Unsere Senftöpfchen sind mindestens 1 Jahr haltbar.
Wir fertigen viele Variationen für Lust auf mehr und Genuss, der viele Facetten in der Küche und beim Kochen bietet. Für jede Senfvariation gibt es ein eigenes Rezept. Wir nehmen nicht einfach einen fertigen Senf und mischen dann z.B. mal ein bischen Mango unter und fertig ist ein Mango-Senf. Nein! Jede Zutat hat ihren Charakter, ihre eigene Süße, Schärfe, oder sonstigen Geschmack. Das muss mit dem Senf harmonieren - ist doch klar. Wie schon erwähnt, verwenden wir entgegen vieler Hersteller, verwenden wir keine Aromen, Konzentarte, oder andere Ersatzstoffe. Daher gibt es die eine, oder andere Sorte auch manchmal nicht. Sei es aus saisonalen Gründen, oder weil uns die angebote Qualität nicht zusagt.
Wir finden das gut